Am 17.09 fuhren wieder einmal ins Engadin nach Pontresina. Da es im Unterland regnete entschlossen wir uns den Weg durch den Vereinatunnel zu wählen. Unser Hotel lag so in der Mitte des Dorfes von Pontresina.

Am  Montag entschlossen wir uns auf Grund der Wetterlage uns auf die Diavolezza zu begeben. Oben angekommen lag ca. 20 cm  Schnee und die Sonne schien. Da oben fühlte es sich wärmer an als im Tal. Die Aussicht war wunderbar. Als wir wieder bei der Talstation angekommen waren, und  das Wetter es zu liess entschlossen wir uns zu Fuss nach Pontresina zu wandern bei der Bahnstation Morteratsch machten wir einen Zwischenhalt zum Verschnaufen und etwas zu konsumieren.

Am Dienstag fuhren wir mit der Rhb nach Morteratsch und wanderten durch das Val de Morteratsch zum Vadret da Morteratsch. Leider ist der Gletscher so stark zurück gegangen dass er nicht mehr direkt sichtbar ist. (Ein riesiger Fels und Moränenhügel versperren den direkten Anblick). Anschliessend fuhren wir mit der Rhb und dem Engadinbus zur Talstation Muottas Muragl. Von oben genossen wir einen wunderbaren Ausblick Richtung Maloja, am späteren Nachmittag gings dann wieder zurück ins Hotel.

Am Mittwoch war das Wetter wie immer trocken aber stark wolkig, trotzdem wagten wir die Fahrt hoch zum Corvatsch, der war leider in den Wolken und hat uns Richtung Roseggtal nur kurz einen Ausblick zugelassen, in Richtung Piz Nair jedoch sah man die Sonne, was uns animierte die Talseite zu wechseln und fuhren zum Piz Nair hoch, und hier hatten wir eine wunderbare Aussicht ins Tal. Nachdem Mittagessen hatten wir noch das Vergnügen einen Helistart direkt an der Terrasse mitzuerleben Uebrigens fuhren wir mit der  Piz Nair-Seilbahn direkt an der Downhill Station der Ski-WM vorbei..

Am Donnerstag,unserem Abreisetag, war das Wetter wie wir es uns für den den Aufenthalt gewünscht hätten, wolkenlos,stahlblauer Himmel und Sonne pur..    

Zusätzliche Informationen