Dieses Jahr fuhren wir wieder im September für 7 Tage nach Hinterzarten und haben hier wieder eine Ferienwohnung gemietet welche sich in einem Wohnquartier befand. Das Ferienhaus Speth hat 8 Wohnungen in verschiedenen Grössen es ist das grösste Haus im Quartier und sehr ruhig gelegen mit einem perfekten Ausblick vom Balkon ins Grüne.

Am Sonntagnachmittag als wir ankamen war das Wetter eher durchzogen und kühl aber wir unternahmen trotzdem einen Spaziergang.

Am Montag bei sehr schönem und warmen Wetter wir eine Wanderung nach Bärental, geplant hatten wir zwar den Rundweg zum Mystischen Mathisliweier zu unternehmen, als wir jedoch dort ankamen, sahen wir dass auf dem Wanderwegweiser nach Bärental noch 4 km stand zu. Wir entschlossen uns dann nicht nach Hinterzarten zurück zu kehren, sondern nach Bärental zu gehen. Der Weg führte mehrheitlich durch den Wald wo es schön kühl war. In Bärental angekommen begaben wir uns in die Bäckerei / Cafe Fischer und genehmigten uns hier natürlich ein Stück Schwarzwäldertorte. Anschliessend fuhren mit dem nächsten Zug von Bärental zurück nach Hinterzarten.

Am Dienstag sah es eher nach Regen aus, und so entschlossen wir uns mit dem Zug nach Donaueschingen zu fahren. Die Zugfahrt dauerte ca. 1 Std. In Donaueschingen schien dann teilweise die Sonne was uns die Stadtbesichtigung angenehmer machte. Zwischendurch setzten wir uns in das Cafe der Hofkonditorei, auch dort gab es ein Stück feine Schwarzwäldertorte zum Kaffee. Die sehenswerte Innenstadt war klein und relativ schnell besichtigt. Leider befand sich die Donauquelle im Umbau, der ganze Park rund um die Quelle wurde erneuert.

Am Mittwoch regnete es wie die Wettervorhersage angekündigt hatte, aber das konnte uns nicht abhalten und so bestiegen wir Höllentalbahn und fuhren in ca. 40 Minuten nach Freiburg. Da wir die Innenstadt schon ziemlich gut kannten begaben wir uns zur Gerberau, einem ganz besonderen Viertel mit vielen kleinen Handwerksläden, dort befindet sich auch die Hausbrauerei Feierling, ein Insidertip aber Stadtbekannt. Dort fanden wir im ersten Stock noch einen Platz um eine Kleinigkeit (Weisswürste und Brezel) zu essen und dazu gab es ein Feierling Naturtrüb ungefiltert, sehr lecker und zu empfehlen. Am Nachmittag fuhren wir dann nach dem noch die Sonne sich kurz zeigte zurück nach Hinterzarten.

Am Donnerstag da das Wetter nicht so beständig aussah machten wir zuerst mal den Rundweg um Hinterzarten. Als sich aber gegen Mittag die Sonne doch noch zeigte beschlossen wir durch das Hochmoor zu gehen, ein sehr interessanter Weg mit vielen Infos. Am späteren Nachmittag fuhren wir nach Titisee um dort auch noch ein bisschen Touristenluft zu schnuppern.

Am Freitagmorgen lachte uns die Sonne an und wir beschlossen kurzerhand zum Feldberg zu fahren. Wir parkierten unser Fahrzeug bei der Talstation und liefen der Bahn entlang zur Bergstation hoch. Dort genossen wir die Sonne und anschliessend begaben wir und auf dem Fahrweg zum Parkplatz runter und fuhren wir zum Windgfällweiher bei Altglashütten-Falkau. Den kleinen Hunger stillten wir auf der Rückfahrt wieder im Cafe in Bärental . Am Abend gingen wir wie jeden Abend in s‘Pfaennle zum Nachtessen.  

Am Samstagvormittag fuhren wir nach ein paar ruhigen genussreichen Tagen wieder zurück nach Hause.  

Zusätzliche Informationen